Landesleistungszentrum der Sportschützen in Dortmund


close
Projektadresse: Eberstraße 30, Dortmund
Auftraggeber: Westfälischer Schützenbund von 1861 (WSB)
Fertigstellung: 2006

Europas größter Hallenschießstand dient den Sportschützen der Region ebenso als Trainingsort wie Deutschlands führenden Vertretern des Sportschießens. Aus dem Landesleistungszentrum sind bereits erfolgreiche Olympiateilnehmer hervorgegangen (z.B. 4. Platz bei Olympia 2000 in Sydney).

Der Schießstand, der 1980 in die Halle eines Blumengroßmarktes eingebaut wurde, bedurfte der dringenden Sanierung. Decken und Böden mussten erneuert werden. Die Sohle hatte sich stellenweise wegen eines schlechten Unterbaus um bis zu 15 Zentimeter abgesenkt. Zum einen sollte die Aufteilung der Einzelhallen überarbeitet werden und zum anderen musste die gesamte Schieß- und Lichttechnik auf den neuesten Stand gebracht werden. Dies führte zu der Installation eines Computernetzwerkes für 450 Anschlüsse sowie den Einbau von OP-Leuchten zur gleichmäßigen Ausleuchtung.

Neben den vom Bauherren gewünschten Veränderungen forderte die Bauordnung die Umsetzung der neuesten Versammlungsstätten- sowie Schießstättenverordnung mit den entsprechenden einzuhaltenden Brandschutzbestimmungen.

Im 2. Bauabschnitt wurden die Pistolenstände renoviert und ein Raum zur Gymnastikhalle umgebaut.

Fotos: Bernd Hegert / Björn Schreiter

Architekt: Marek & Schreiter Architekten