Neubau städtischer Wohnungen in Unna


close
Projektadresse: Kamener Straße
Auftraggeber: Kreisstadt Unna
Fertigstellung: 2021

Im Norden von Unna werden neue städtische Wohnungen errichtet. Da der Bedarf nach neuen Wohnung gestiegen ist, hat die Stadt sich dazu entschieden die Bestandsimmobilie, die auf dem Grundstück steht abzubrechen und neue Wohnungen zu errichten. Sowohl die Bestandsimmobilien, als auch die Neubauten werden für die Unterbringung von Geflüchteten genutzt.

Auf dem Grundstück bilden vier Baukörper einen offenen Innenhof aus. In zwei über Eck stehende Riegel sind die Wohneinheiten untergebracht, die über einen Laubengang und ein gemeinsames Treppenhaus erschlossen werden. Mit dem L-förmigen Nebengebäude mit der Haustechnik und Lagerräume wird der Hof ausgebildet. So entstehen Grünflächen, die von den Bewohnern gemeinschaftlich genutzt werden können.

In den zwei Wohngebäuden finden 13 Wohneinheiten mit gleicher Größe platz. Alle Wohnungen wurden barrierefrei geplant und verfügen über zwei Schlafräume, ein gemeinsam genutzter Wohn- und Essbereich, ein Bad, sowie ein Gäste-WC. Bei der Planung der Fassade wurde viel Wert auf die Begrünung gelegt, so bildet ein Metallgitter, wie eine zweite Haut, am Treppenhaus die Fassade aus. Vor dem Sichtbetonwänden montiert können hier Kletterranken wachsen und sorgen so mit der Zeit für eine grüne bepflanzte Fassade. Das Element der Fassadenbegrünung wiederholt sich an den Wohnhäusern, wo ein senkrechter Streifen zwischen den Stützen die Geschosse miteinander verbindet. Für die Hauptfassade ist ein grauer Besenstrichputz vorgesehen, zwischen den Fenstern springt die Fassade mit einem glatten Putz in einem hellen Braunrot zurück. Die Brüstung besteht aus eingefärbten Sichtbeton in einem dunklen Braunrot-Ton.